Was ist hypnosystemisches Coaching?

Einführung in hypnosystemisches Coaching, eine innovative, wirkungsvolle, und ganzheitliche Art zu coachen.

von Marcus Rosik

Hypnosystemisches Coaching verbindet zwei wirkungsvolle Ansätze, wie uns die beiden Wortstämme in „hypnosystemisch“ verraten. Grob beschrieben richtet „hypno“ den Blick auf den Menschen. Demgegenüber richtet „systemisch“ den Blick auf die Interaktion in Gruppen (= Systemen in der Fachsprache). Systemisches Denken hat sich aus der Therapie in die Wirtschaft entwickelt.

Dieser ganzeitliche Ansatz, Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung zu begleiten, ist von Dr. Gunther Schmidt über viele Jahre entwickelt worden. Ausführlich beschreibt Jennifer Fesel seine hypnosystemischen Konzepte in dem Beitrag Der hypnosystemische Ansatz. Hier wird dieser Ansatz auf das berfuliche Coachings angewendet beschrieben.

Warum „hypno“? — Ein Blick in die Innenwelt des Menschen

hypnosystemisches Coaching

Frank Mckenna on unsplash


Aus der modernen Hirnforschung wissen wir, über die ca. 300.000 Jahre menschlicher Evolution überlebenswichtige Reflexe und Verhaltensmuster von Generation zu Generation vererbt werden.

Beispiel: Wenn wir kleine Kinder dabei beobachten, wie sie ins Wasser springen, sehen wir, dass sie den Kopf dabei weit zurück strecken. Denn dieser natürliche Reflex schützt den Kopf beim Stürzen.

Demnach bekommen wir diese Reflexe und Verhaltensmuster in die Wiege gelegt. Zusätzlich bereichern wir uns in jeder Episode unseres Lebens mit frischen Verhaltensmustern: Zunächst lernen wir sie bewusst. Wenn wir es dann können, verlagern wir die Verhaltensmuster in Unterbewusstsein. Schließlich nutzen wir sie unbewusst und unwillkürlich. Also bemerken wir ihre Nutzung nicht.

Oft sind es diese automatisierten Muster, die uns in späteren Episoden unseres Lebens erlebte Probleme bescheren. Dann unterstützt der hypnosystemische Coach seine Klienten dabei, diese Verhaltensmuster sichtbar und damit veränderbar zu machen.

Warum „Systemik“?- Wie wir zusammen wirken

hypnosystemisches Coaching

Climate kic on unsplah


Im System geht es um die Wechselwirkung von Elementen eines Systems. Als System bezeichnen wir beispielsweise eine Gruppe von Menschen, die in Verbindung zueinander stehen. Somit ist ein Merkmal von Systemen die klare Systemgrenze. So können wir erkennen, wer zum System dazu gehört und wer nicht. Zudem hat das System einen klaren Sinn.

Wenn wir als System ein Team oder eine Abteilung beschreiben, sind die Elemente dieses Systems die Mitarbeiter. Durch die Interaktionen zwischen ihnen entstehen die Wechselwirkungen im System. Deswegen geht es in der Perspektive „Systemik“ um die Gestaltung von Interaktionen. Offentsichtlich um Ziele zu erreichen und um Aufgaben zu erledigen. Daneben haben Interaktionen unbewusst oft das unbewusste Ziel, ein System am Leben zu halten. Deswegen ist eine Kernfrage im hypnosystemischen Coaching „Wenn Sie ihr Verhalten wie gewünscht verändern, welche Auswirkungen hat das dann wo?“ Dadurch werden die unbewussten Ziele oft sichtbar.

Welche Vorteile soll das hypnosystemischen Coaching bieten?

Hypnosystemisches Coaching verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Deswegen hört der Coach dem ganze Mensch zu. Neben der verbalen Sprache „hört“ der Coach auch die Körpersprache. Denn wenn der Körper schon mal dabei ist, können wir ihn ja auch nutzen. So ist das Ergebnis eines Coachings oft ein stimmigeres und nachhaltigeres. Schließlich erleben wir, dass die/der Coachee häufig schneller zu einem Ergebnis kommt, als wenn nur ein Sprachelement gehört und berücksichtigt wird.

Wie läuft ein solches Coaching ab?

Ein hypnosystemisches Coaching ist sehr individuell und verläuft jedes Mal anders. Dennoch gibt es einen festen Rahmen, der die folgenden Schritte beinhaltet:

  1. Kontaktaufnahme und Kennenlernen
  2. Auftragsklärung
  3. Problemschilderung und Problemwürdigung
  4. Entwicklung eines „Lösungsbildes“
  5. Bedenken der Auswirkungen eines erfolgreichen Coachings
  6. Auswahl der hypnosystemischen Methode
  7. Arbeit mit der hypnosystemischen Methode
  8. Verankerung im (Arbeits-)Alltag
  9. Abschluss

 

Woran erkenne ich einen hypnosystemischen Coach?

Einen hpynosystemischen Coach erkennen Sie an seiner Haltung. Die man grob so beschreiben kann: Ein hypnosystemischer Coach

  • übernimmt die Verantwortung für den Coaching-Prozess.
  • betrachtet seine Coachees als autonome (autopoietische) Wesen.
  • versteht seine Coachees unter anderem als Experten für sich selbst.
  • belässt deswegen die Entscheidungen beim Coachee.
  • macht den Coaching-Prozess transparent und gibt Produktinformationen zu den vorgeschlagenen Methoden.
  • fokussiert auf die Aktivierung von persönlichen Ressourcen.
  • möchte die Selbstwirksamkeit seiner Coachees steigern.

 

Wofür nutze ich hypnosystemisches Coaching?

Hypnosystemisches Coaching können Sie beispielsweise für Ihre berufliche Entwicklung nutzen. Dabei um ganz konkrete aktuelle Situationen gehen, die Sie verändern möchten. Darunter fallen beispielsweise Konflikte, stockende Prozesse oder auch die Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Darüber hinaus auch um Ihre persönliche Entwicklung Ihrer Karriere gehen. Manchmal ist es auch hilfreich, einfach mal den aktuellen Status zu reflektieren. Schließlich kann ein hyposystemisches Coaching in der Arbeitslosigkeit für Klarheit und einen Strauß an Wahlmöglichkeiten führen.