Hypnosystemisches Coaching

Die wesentlichen Elemente

Sollte Ihnen die hypnosystemische Form des Coachings neu sein, beschreibt Marcus Rosik hier die wesentlichen Elemente.

„Es geht explizit nicht darum, jemanden durch hypnotische Verfahren zu manipulieren, sondern darum, eigene Stärken zu entdecken und zu nutzen.“

„Hypnosystemisches Coaching findet auf Expertenebene statt, also auf Augenhöhe zwischen Ihnen als Experte für sich selbst und dem Experten für den Coaching-Prozess, also dem Coach.“

„Jeder von uns nimmt sich und seine Umwelt individuell wahr. Unsere jeweilige Wirklichkeit wird in uns selbst erzeugt. Sie ist nichts Absolutes. Damit kann sie aber auch von uns selbst verändert werden.“

„Beim hypnosystemischen Coaching Prozess geht es darum, unbewusstes Wissen oder unwillkürliche Prozesse, Abläufe und unwillkürliches Handeln sichtbar zu machen, damit es willkürlich, also aus eigenem Willen heraus, verändert werden kann.“

„Bei diesem Coaching existiert kein Richtig oder Falsch. Es gibt nur passend oder nicht passend. Die Herangehensweise entspricht unserem natürlichen Verhalten. Deshalb ist hypnosystemisches Coaching sehr praxisorientiert.“

„Deshalb steht Selbstwirksamkeit beim hypnosystemischen Coaching im Mittelpunkt. Der Coach fokussiert auf Lösungen, die Sie selbst durch Veränderung erreichen können.“

„Eine Situation, ein Erleben, eine Lösung wird immer im relevanten Kontext betrachtet. Denn der Umgang mit einer heißen Herdplatte ist im Kindergarten ein anderer als in einem Sterne-Restaurant.“

„Das heißt, nach der identifizierten Lösung gehen wir einen Schritt weiter. Uns interessieren auch die Auswirkungen gefundener Lösungen. Denn die können unbewusst Ursache sein, warum Lösungen nicht umgesetzt werden.“

„Insofern schauen wir auch auf die Auswirkung darauf, wenn wir nichts veränderten.“