AUGENHÖHEwege in Bremen

Pressemitteilung

AUGENHÖHEwege — Film und Dialog in der Kunsthalle Bremen

Ein Veranstaltungsbericht zu dem Thema neue Organisationsformen

Bremen, 10.06.2016 — Am 01. Juni 2016 haben sich in der Kunsthalle Bremen von 18 bis 21 Uhr rund 80 Teilnehmer getroffen und zusammen den Film AUGENHÖHEwege geschaut. Danach haben sie im Format des World-Café über das Gesehene reflektiert und überlegt, ob und wie etwas davon in ihren beruflichen Alltag zu integrieren ist.
Das Team AUGENHÖHE möchte auch mit diesem, ihrem zweiten Film, Möglichkeiten aufzeigen, die einerseits geeignete Strategien sein können, den aktuellen komplexen Anforderungen unseres Wirtschaftslebens zu begegnen. Der zweite, ebenso wichtige Aspekt, betrifft den Softskillbereich in dem es um Gesundheit, Wertschätzung, Kompetenzen und eben Augenhöhe geht.
In dem Film werden Unternehmen vorgestellt, die sich in wesentlichen Bereichen von der bisher dominierenden hierarchischen Organisationsform abgewendet haben und eigene Wege gehen. Das tun sie aus den unterschiedlichsten Motiven heraus alle sehr erfolgreich. In dem Film kommen Mitarbeiter und Führungskräfte zu Wort, die den Transformationsprozess von der hierarchischen Struktur zur neuen individuellen Struktur gestaltet haben.

Ergebnisse der Diskussion

Die rund 80 Teilnehmer haben in drei World-Café-Runden sehr engagiert über den Film diskutiert und Umsetzungsüberlegungen angestellt. Die Ergebnisse wurden in einer Schlussrunde zusammen getragen. Hier ein Auszug daraus:

    Obwohl die gezeigten Strukturen auch nichts Neues sind, haben sie eine besondere Strahlkraft. Sie überzeugen mit ihrer Vision und den gesetzten Zielen, haben einen kraftvollen Initiator und eine auffallende Dynamik in der Belegschaft. Gemein erscheint den gezeigten Unternehmen Transparenz, im Voraus gegebenes Vertrauen und eigenständig übernommene Verantwortung. Deutlich wird eine andere Haltung, die von wirklich allen in den Firmen gelebt wird.

    Klar wurde, dass sogar Firmen mit Selbstorganisation Führung benötigen. So hat sich der prägnante Satz „Selbstorganisation braucht Führung“ entwickelt.

    Damit ein Transformationsprozess erfolgreich sein kann, braucht es Rahmenvereinbarungen als Leitplanken, die ein Gefühl von Sicherheit vermitteln. Dass sich die Mitarbeiter und Führungskräfte orientieren können ist sehr wichtig für die Sozialhygiene bzw. das Gesundheitsmanagement. Dazu gehört die Anerkennung von Streit als Form der Auseinandersetzung. Auch der Streit braucht Leitplanken in Form einer vereinbarten Streitkultur.

    Mit diesen und weiteren wunderbaren Erkenntnissen haben die Teilnehmer pünktlich zum Veranstaltungsende um 21 den Heimweg angetreten. Die Veranstalter Kristiane Stotz und Marcus Rosik haben damit Ihr Ziel, Menschen zu diesem Thema in Verbindung zu bringen, erreicht.

    Bereichert hat die Teilnehmer, dass es in den gezeigten Organisationen mehr um die Menschen ging und sich die Menschen gezeigt haben, beispielsweise mit ihren Ängsten.

Wer den Film sehen möchte, kann das auf der Webseite www.augenhoehe-wege.de tun. Dort steht der Film für nicht kommerzielle Zwecke zum Anschauen bereit. Viel Spaß dabei!

Wie geht es weiter?

Wer sich in Bremen tiefergehend mit dem Thema beschäftigen möchte, der hat einige Möglichkeiten. Beispielsweise www.intrinsify.me zu besuchen. Das Netzwerk für sinnvolles Arbeiten veranstalten regelmäßig sogenannte WEVENTS, beispielsweise am 26. und 27. November 2016 in Bremen. Die Wirtschaftsförderung Bremen bietet über das Projekt DIGILAB BRENNEREI 4.0 regelmäßig Veranstaltungen zu neuen Organisationsformen unter dem Stichwort „Teal“ für Existenzgründer an. Ansprechpartnerin ist die Projektleiterin Andrea Kuhfuß. Schließlich bieten die Transformations-Experten von me2we.de am 21. Oktober 2016 in Bremen einen halbtägigen Impulsworkshop mit der Fragestellung „Welche Wege gibt es für mehr Augenhöhe im Arbeitsleben?“. Über den Impuls neuer Managementmethoden und den Film Augenhöhe erarbeiten die Teilnehmer Handlungspläne für beispielsweise mehr Augenhöhe in ihren Organisationen.

AUGENHÖHEwege Bremen Die Veranstalter Das Publikum bei AUGENHÖHEwege in Bremen

World Cafe bei AUGENHÖHEwege in Bremen
Fotos: Thomas Rautenberg, rautenbergtv@gmx.de; Fotos sind bei Bedarf auch in Druckauflösungen zu bekommen.

Ansprechpartner für Pressefragen:

Kristiane Stotz, T 0160/90743501, info@kristiane-stotz.de
Marcus Rosik, T 0421/69 56 83 46, mail@marcusrosik.de

Pressemitteilung AugenhöheWegeVeranstaltung.